Willkommen

auf der Seite des Vereins Anny-Trapp-Preis e.V.

 

Zur Ehrung von Frau Anny Trapp, Eutin, verleiht der Verein jährlich den

"Anny-Trapp-Preis"

.
Der Preis, der seinerzeit mit DM 3000,- ( heute 1500.- Euro) ausgelobt wurde, soll an eine Bürgerin / einen Bürger bzw. an eine Gruppe von Bürgern aus dem Kreise Ostholstein verliehen werden, die sich durch ihr soziales Engagement für Behinderte, Kinder und ältere Mitbürger ausgezeichnet haben.

Aktuelles

Verleihung des Anny-Trapp-Preis 2017

 

Am 21.12.2017 dem 116. Geburtstag von Anny Trapp wurde im Bürgertreff in Eutin zum 27. Mal der Anny-Trapp-Preis durch unseren Verein verliehen.
Der Preis ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen an die
Integrative Tanzsportgruppe der Tanzsportfreunde aus Lütjenburg und die
Freizeitclubs der Lebenshilfe Ostholstein e.V..
Die Vorsitzende unseres Vereins Gisela Poersch hob in ihrem Grußwort vor den zahlreichen Gästen, darunter die Bundestagsabgeordnete der SPD und stellv. Vorsitzende unseres Vereins, Bettina Hagedorn, die Landtagsabgeordnete der SPD und Vorstandsmitglied, Regina Poersch, den Landtagsabgeordneten der CDU Tim Brockmann, den stellv. Landrat Burkhard Klinke als Vertreter des Kreises Ostholstein sowie den Vorstand der Lebenshilfe Ostholstein e.V. Susanne Voß, noch einmal das Wirken von Anny Trapp hervor.
Zeit ihres Lebens setzte sie sich mit großer Energie und Tatkraft dafür ein, dass wie auch immer benachteiligte Menschen Hilfen bekommen, um ihr Leben zu meistern und in ihrer Andersartigkkeit akzeptierter Teil unserer Gesellschaft sein zu können.
Der Verein Anny-Trapp-Preis e.V. zeichnet deshalb in jedem Jahr Organisationen und Personen aus, die sich für eben diese Menschen besonders einsetzen.
"Anny Trapp hätten die diesjährigen Preisträger sicher gefallen" so Wolfgang Becker, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Lebenshilfe Ostholstein e.V. und stellv. Vorsitzender des Anny-Trapp-Vereins, in seiner Laudatio für die Freizeitclubs der Lebenshilfe Ostholstein e.V. .
Nicht nur weil Anny Trapp "ihrer" Lebenshilfe in Ostholstein, deren Gründung im Jahre 1967 auch ganz maßgeblich auf ihre Unterstützung zurückgeht, Zeit ihres Lebens besonders eng verbunden war, sondern auch, weil die ehrenamtlichen Angebote der Freizeitclubs genau bei den Menschen ankommen, die ihr besonders wichtig waren.
Zurzeit gibt es zwei Freizeitclubs der Lebenshilfe Ostholstein e.V. mit regional und inhaltlich unterschiedlichen Angeboten.
Seinen Anfang genommen hat das Ganze bereits in den 70iger Jahren, als es die Lebenshilfe Ostholstein in der heutigen Form noch gar nicht gab.
Zu dieser Zeit gab es in Ostholstein zwei eigenständige Lebenshilfe Vereine, einen in Oldenburg i.H. und einen in Bad Schwartau.
In Oldenburg entstanden aus einer Elterninitiative Nachmittagsangebote für Jugendliche mit Beeinträchtigungen. Daraus wurde in den Folgejahren der Freizeitclub Oldenburg, dessen Angebote sich seit den 80iger Jahren zunehmend an erwachsene Behinderte richten und den es bis heute gibt.
Aktuell werden, organisiert von Frau Karen Dora, Frau Kersten Opgen-Rhein und Frau Gisela Kratzke, ehrenamtlich das ganze Jahr regelmäßige Spieleabende, Kegelnachmittage und regionale Ausflüge geplant und durchgeführt.
Der Freizeitclub für den Bereich Eutin/Bad Schwartau geht auf eine Initiative des im Jahr 1994 gegründeten Beirates der Lebenshilfe Ostholstein e.V. zurück.
Herr Ehrhardt Ahrens war eines der ersten Beiratsmitglieder und ist seit dieser Zeit auch der ehrenamtliche Organisator der Clubaktivitäten.
Neben monatlichen Kegelnachmittagen organisiert er den Besuch von Musik-, Kultur- und Freizeitveranstaltungen. Beim Fahrdienst und der Betreuung vor Ort wird er von Eltern, insbesondere vom Ehepaar Zeitz, tatkräftig unterstützt.
Bevor Frau Gisela Kratzke und Herr Ehrhardt Ahrens den anteiligen Anny-Trapp-Preis 2017 aus den Händen von Gisela Poersch in Empfang nahmen, bedankte sich Wolfgang Becker auch im Namen von Vorstand und Aufsichtsrat der Lebenshilfe Ostholstein e.V. noch einmal für die beispielgebende ehrenamtliche Arbeit in den Freizeitclubs.


Nachhaltigkeit und Kontinuität sind, neben der Ehrenamtlichkeit, wichtige Kriterien für die Zuerkennung des Anny-Trapp-Preises.
"Wir ehren hier keine Eintagsfliegen" würdigte Laudatorin Regina Poersch, das langjährige Engagement der Tanzsportfreunde Phönix aus Lütjenburg mit ihrer Integrativen Tanzgruppe.
Seit 2003 treffen sich in dieser Gruppe ca. 40 tanzbegeisterte Männer und Frauen aus dem Raum Ostholstein und Plön.
"Für den Verein Anny-Trapp-Preis e.V. ist es das erste Mal, dass der Preis an einen Verein geht, der nicht aus Ostholstein kommt. Zum einen, weil uns ihre Arbeit überzeugt hat und zum anderen, weil auch viele Ostholsteinerinnen und Ostholsteiner dieses Angebot wahrnehmen. Kreisgrenzen sind in unserer Satzung auch kein Kriterium" so Regina Poersch "entscheidend sind die Menschen, denen das Angebot zu Gute kommt."
Und wieviel Freude und Spaß das Tanzen allen Beteiligten macht, habe sie bei der Feier zum 50jährigen Bestehen der Lebenshilfe Plön e.V. selbst erleben können.
Da haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tanzvorführung gar nicht wieder aufhören wollen und die Veranstaltung "echt gerockt".


Den anteiligen Anny-Trapp-Preis 2018 überreichte Gisela Poersch an Frau Gisela Gradert-Schmidt und Frau Andrea Herold, die maßgeblich für die Organisation der Integrativen Tanzsportgruppe verantwortlich sind.


Nach der Preisverleihung war für die Gäste ausgiebig Gelegenheit sich mit den Preisträgern über ihre Arbeit und Pläne für die Zukunft auszutauschen. An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal bei allen Mitgliedern und Förderern für die Unterstützung unseres Vereins, mit der es uns gelungen ist, nunmehr zum
27. Mal den Anny Trapp Preis zu verleihen.
Mit Ihrer Hilfe hoffen wir, dies auch die nächsten Jahre tun zu können und wünschen Ihnen allen für das Jahr 2018 viel Glück, Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit.

Bericht Ostholsteiner Anzeiger vom 22.12.2017

Bericht Lübecker Nachrichten vom 22.12.2017

Bericht Kieler Nachrichten vom 27.12.2017



Mitgliederversammlung 2017

 

Auf der Mitgliederversammlung am 03.11.2017 wurden in den Vorstand gewählt: Gisela Poersch, 1. Vorsitzende
Bettina Hagedorn, stellvertretendende Vorsitzende
Wolfgang Becker, stellvertretender Vorsitzender
Karl-Heinz Jepp, Kassenwart
Regina Poersch, Schriftführerin
Thomas Gründemann, Kassenprüfer
Wilhelm Boller, Kassenprüfer



Einen Bericht des Ostholsteiner Anzeigers über die Mitgliederversammlung und die Vorstandwahlen finden sie hier

Bericht Ostholsteiner Anzeiger vom 13.11.2017



Informationen über Anny Trapp in der SPD Geschichtswerkstatt

 

Unter dem Link
SPD-Geschichtswerkstatt
finden Sie ein Kurzportrait über Anny Trapp und ihr Wirken.